11. Oktober 2016

Bücher über Bücher- Die 10 schönsten Buchgeschichten

Der Duft von Büchern. Das Rascheln der Seiten. Eine schöne Tasse Tee.
Als echte Buch(staben)liebhaberin liebe und zelebriere ich das tägliche Lesen, wenn ich mich mit meinen Protagonisten in fremde Welten träume.
Ich liebe alle Arten von Geschichten, aber besonders wohl fühle ich mich dann, wenn ich ein Buch über Bücher in den Händen halte. Dann ist das wie zu Hause und gleichzeigt wie eine spannende Reise. Beides auf einmal. Deshalb kommen hier meine 10 liebsten Bücher, deren wunderbaren Geschichten selbst von Büchern, dem Lesen und magischen Buchhandlungen handeln.




1. Die unendliche Geschichte von Michael Ende

Ein wahrer Klassiker voller Magie! In einer Buchhandlung entdeckt der Junge Bastian ein geheimnisvolles Buch mit dem Titel Die unendliche Geschichte. Es handelt vom Reich der Fantasie, das vom großen Nichts verschluckt zu werden droht. Sollte das geschehen, so wird das Reich untergehen. Nach und nach merkt Bastian, dass er selbst Teil Phantásiens ist und es seine Aufgabe ist, das Reich zu retten.

2. Der Vorleser von Bernhard Schlink

Ende der 1950er Jahre: Er ist ein Junge und sie eine Frau, die wesentlich älter ist als er. Reizbar und mysteriös. Sie wird zu seiner ersten sexuellen Erfahrung. Weil sie Analphabetin ist, liest er ihr bei jedem Besuch vor und versucht ihr so näher zu kommen. Letztendlich entwickelt sich diese Beziehung im Laufe des Romans zur Frage nach Schuld und Unschuld, Täter und Opfer in den Schrecken des 2. Weltkrieges.

2. Tintenwelt Trilogie von Cornelia Funke

Von der großen Meisterin des Kinderbuches. Gemeinsam mit ihrem Vater entdeckt Meggie eine magische Welt und findet heraus, dass alle Geschichten, die sie jemals gelesen hat, beim Lesen zur Realität werden. Ein gefährliches und atemberaubendes Abenteuer über die Welt der Bücher und das magische Buch namens Tintenherz im Besonderen. (Trilogie bestehend aus Tintenherz, Tintenblut, Tintentod)

3. Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Aus der Liebe zu Büchern entsteht zwischen einer 28- jährigen Schwedin und einer 65- jährigen Amerikanerin eine langjährige Brieffreundschaft. Als nach zwei Jahren endlich ein gegenseitiger Besuch vor der Tür steht, ist die ältere Freundin tot. Ihre schwedische Freundin beschließt auf dem fremden Kontinet einen Buchladen mit der unendlichen Büchersammlung der verstorbenen Amerikanerin zu eröffnen. Über die Macht der Liebe und Literatur.

 4. Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers

Wow! Ein Buch, welches man Lesen muss, über das man nicht viel reden kann. Über ein Zauberreich der Literatur, magische und träumende Bücher, einen Drachen auf der Suche nach dem Geheimnis eines Manuskriptes. Es geht um lustige und spannende Bücher, über berührende und todlangweilige. Aber auch Bücher die einen verletzten oder sogar töten können. Wer traut sich Die Stadt der träumenden Bücher zu lesen?

5. Die Bücherdiebin von Markus Zusak

Im nationalsozialistischen Deutschland stiehlt Liesel am Grab ihres Bruders ihr erstes Buch. Mit diesem erlernt sie das Lesen und stiehlt nun überall dort Bücher, wo sie sie nur finden kann: Aus Schutt und Asche des zerstörten Deutschlands, aus Schnee und Regen und aus fremden Häusern. Mit der Liebe zu Büchern im Herzen und dem Tod als gegenwärtigen Begleiter schafft sie es zu überleben.

7. Das Lavendelzimmer von Nina George

Eine pharmacie littéraire, eine literarische Apotheke, das ist die Berufung des Buchhändlers Jean Perdu. Aud seinem Bücherschiff verschreibt er seinen Kunden Bücher wie Medizin gegen seelische Leiden. Als er den zwei Jahrzehnte lang ungeöffneten Brief seiner großen Liebe liest, muss er sich seinen eigenen Schmerzen stellen und beginnt eine Reise, die sein Leben für immer verändern wird... durch das literarische Frankreich und in seine Vergangenheit.

8. Die Widerspenstigkeit des Glücks von Gabrielle Zevin

Eine zärtliche Liebeserklärung an die Literatur! Eine berührende Geschichte über den mürrischen Buchhändler A. J. Fikry, in dessen Herzen eigentlich nichts anderes Platz hat als meterhohe Bücherstapel. Als eines Tages die zweijährige Waise in seiner Buchhandlung sitzt, nimmt er sich widerwillig des Kindes an. Und schon sehr bald stellt dieses kleine Mädchen sein (Bücher)leben auf den Kopf.

9. Das Bücherzimmer von Rosemarie Marschner

Das packende, wie berührende Einzelschicksal eines jungen Mädchens vor dem Hintergrund der nationalsozialistischen Diktatur in Österreich. Als uneheliches Kind kann Marie froh sein wenigstens eine Stelle als Dienstmädchen antreten zu dürfen. Ihren Drang nach Wissen kann ihr aber niemand nehmen, und so sucht sich immer öfter das Bücherzimmer ihres Dienstherren auf.

10. Frauen und Bücher. Eine Leidenschaft mit Folgen von Stefan Bollmann

Viele Bücher wären ohne das Lesen und weiterempfehlen von Frauen in Vergessenheit geraten. Wie viele ohne Frauen erst gar nicht geschrieben worden. Und wie viele Frauen hätten ohne ihre Romane auf Ideen & Selbstverwirklichung verzichten müssen? Dieses Sachbuch führt den Leser fachkundig und unterhaltsam durch drei Jahrhunderte der weiblichen Leselust.

Vielleicht magst du auch folgendes

2 Kommentare

  1. Einige davon kenne ich, andere noch nicht - die werde ich mir direkt mal genauer anschauen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag die unendliche Geschichte auch total gerne!

    AntwortenLöschen