14. August 2015

[Rezension] Als wir unsterblich waren von Charlotte Roth



Als wir unsterblich waren von Charlotte Roth

Genre: Historischer Roman

ISBN: 978-3-426-51206-7

Verlag: Droemer Knaur

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2014

Taschenbuch, Klappbroschur, 576 Seiten






"Sind wir berühmt für unsere schlimmen Zeiten, Süppchen? Wir hatten so viele gute Tage wie diesen, an denen wir glaubten, wir wären letzten Endes unschlagbar. Wir, die Luftschiffe in den Himmel sandten und einen Kaiser in die Wüste geschickt hatten." (S. 476)

Die Ostberlinerin Alexandra ist mittendrin, als die Mauer 1989 fällt. Sie wird in der Menschenmenge auf die westliche Seite gedrängt und stolpert in Olivers Arme. Es ist Liebe auf den ersten Blick.
Als Alex zusammen mit Oliver einige Tage später nach Hause zurückkehrt, erleidet ihre Großmutter, bei der sie lebt, einen Anfall. Sie ist geschockt von Olivers Anblick und die beiden wollen diesem Geheimnis nun auf den Grund gehen.

Die Suche nach diesem Geheiminis führ die beiden in die Zeit kurz vor dem ersten Weltkrieg, als Deutschlands letzter Kaiser Wilhelm II. noch an der Macht ist. Hier kämpft die mutige Paula zusammen mit ihren Freunden und dem schönen Clemens für eine neue und gerechte Welt. Sie gehören den Sozialdemokraten, setzen sich für die Rechte von Arbeitern und Frauen ein.

Die Geschichte um Alexandra fungiert hier als Rahmenhandlung für Paulas Leben, das bis hin zur Zeit des Nationalsozialismus erzählt wird. Die beiden Handlungsstränge sind sehr gut miteinander verbunden und ergänzen sich gut.

"Als wir unsterblich waren" wird unglaublich lebendig und mitreißend, und gleichzeitig emotional, erzählt. Charlotte Lynes Charaktere sind wahnsinnig stark gestaltet und lassen mich als Leser nicht mehr los. Jeder einzelne hat mich mit seiner Geschichte stark berührt.

Es handelt sich hier um die Geschichte einer unglaublich starken Generation, die vom Kaiserreich bis zum zweiten Weltkrieg dabei war. Aber trotzdem hatten diese Menschen trotz allem ihre glücklichen Momente. Und das vielleicht mehr als wir, weil sie es mehr zu schätzen wussten.
Nach diesem Buch ist es mir persönlich wichtig diese Generation für ihre Stärke und auch ihren Mut zu bewundern, und nicht nur zu bemitleiden.


Ein wunderbares Buch, für das ich am liebsten mehr als fünf Sterne geben möchte. Ein Buch zum nochmal Lesen, Verschenken, Ausleihen und zum lieb Haben! Ein so wunderbares Buch, für das ich am liebsten mehr als fünf Schmetterlinge geben möchte.

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an den Droemer Knaur Verlag für diesen Roman.

Vielleicht magst du auch folgendes

0 Kommentare