18. Juli 2017

Das Herz des Verräters - Mary E. Pearson


Autorin: Mary E. Pearson | Titel: Das Herz des Verräters, Teil 2 zu Die Chroniken der Verbliebenen | (Young Adult) Fantasy | ONE | ISBN 978-3-846600429 | 26. Mai 2017 | Gebunden mit Schutzumschlag | 528 Seiten

"Verraten von den Ihren,
Geschlagen und betrogen,
Wird sie die Frevler entlarven,
Denn der Drache mit vielen Gesichtern,
Kennt keine Grenzen." S.477

Lia wurde in den feindlichen Palast in Venda verschleppt und muss nun um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber er muss seine wahre Identität verbergen. Und auch Kaden versucht Lia bis zu einem gewissen Punkt vor dem unberechenbaren Komizar zu beschützen. Letztendlich ist Lia aber auf sich alleine gestellt. Jeder Tag könnte den Tod bedeuten, denn Vendas Regeln und Bräuche erscheinen ihr viel brutaler und endgültiger als die Morringhans. Als Kaden dem Komizar von der Gabe der ersten Tochter erzählt, steigert das Lias Wert. Der Komizar benutzt sie für seine Zwecke, was aber nur einer Verschonung auf Zeit gleichkommt. Und so muss Lia schnell Entscheidungen treffen, vor allem, als sie nach und nach das Ende von Vendas Lied entschlüsselt.

Wie die Spitze eines Eisberges hat der Serienauftakt nur einen Bruchteil dessen erzählt, was die Welt der Verbliebenen ausmacht. Das, was man unter der Oberfläche erahnen konnte, wird in Das Herz des Verräters geschickt weitererzählt.

Störten mich im ersten Teil noch einige Längen, so hat Lias Schicksal in diesem zweiten Teil ordentlich an Tempo und Spannung gewonnen. Denn beim Auftakt war ich mir noch nicht ganz sicher, ob die Chroniken der Verbliebenen ihr ganzes Potential ausschöpfen würden. Was sie aber nun spannungsreich getan haben. Die Zusammenhänge erscheinen durchdachter und auch die Protagonisten haben sich entwickelt, treten nicht mehr so naiv auf. Vor allem Lia wirkt erwachsener und reifer. Und auch das Liebesdreieck ist etwas abgeflaut, was ich beim Lesen sehr angenehm fand.

Mary E. Pearson versteht es mit Worten wunderschöne Bilder zu malen, die Lias Schicksal lebendig werden lassen. Besonders die Beschreibungen von Venda, dieses rauen Landes voller Stein, in dem Hoffnung den Menschen die Bäuche zu füllen vermag, haben es mir angetan. Aber alles in allem konzentriert sich Das Herz des Verräters mehr auf das Innenleben seiner Figuren als auf ein Voranschreiten der Handlung. Aber ich mochte es, wie Kaden, Rafe & Lia an ihren Erlebnissen wachsen und sich entwickeln. Gelungen fand ich auch den Einblick in andere Figuren. Wie Kaden und Rafe mit der ständigen Angst umgehen. Und dann natürlich Pauline, Lias zurückgebliebene beste Freundin, die außerhalb der vendischen Mauern vor allem in Morrighan das Voranschreiten des Lebens erfährt. Und was dort und auch in Dallbreck geschieht, scheint so, als würde eine Krieg in nicht all zu ferner Zukunft bevorstehen.

In Kürze:
Dieser zweite Teil führt Die Chroniken der Verbliebenen geschickt weiter und übertrifft den Kuss der Lüge noch um einiges. Bildgewaltig, temporeicher, spannender und eine erwachsendere Protagonistin. Nahtlos wird an den Vorgänger angeschlossen, um im Herz des Verräters zu einem grandiosen Ende zu kommen. Die Weichen für ein fulminantes Finale sind gestellt und ich bin gespannt, was daraus gemacht werden wird.
Bis jetzt aber in jedem Fall eine Fantasy Reihe, bei der sich das Lesen definitiv lohnt.

Die Chroniken der Verbliebenen:
Teil 2: Das Herz des Verräters
Teil 3: Die Gabe der Auserwählten (Oktober 2017)

Vielleicht magst du auch folgendes

2 Kommentare

  1. Huhu :)
    ich habe schon einige Rezensionen zu den Büchern gelesen und alle scheinen positiv von den Büchern zu berichten. Ehrlich gesagt bin ich auch nur durch das Cover des zweiten Bandes auf das Erste aufmerksam geworden und ich möchte sie auch gerne noch lesen :)
    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Romi,
      ich lege Dir die Reihe wirklich ans Herz. Solltest du damit anfangen, dann wünsche ich Dir schon jetzt ganz viel Lesespaß!
      Alles Liebe,
      Sophie

      Löschen